Projekte und Aktionen

 

 

Home zurück Schule Termine A bis Z Downloads Links Impressum

Home
zurück
Meike der Sammeldrache

 

        Projekte und Aktionen

-    "Rucksack" in Grundschulen

-    "Gewaltfrei lernen"

-    mehrsprachiges Vorlesen

-    AK "Vorlesen" des DEF in Bonn

-    EU - Schulobstprogramm

"Rucksack" in Grundschulen

"Rucksack" in der Grundschule richtet sich an Grundschulkinder der 1. und 2. Klasse, an deren Eltern und an pädagogische Fachkräfte/ Grundschullehrer/innen.  Eltern und Lehrer/innen werden Partner für die sprachliche Bildung der Kinder.

Die Eltern treffen sich unter Anleitung einer zweisprachigen Gruppenleitung, der Elternbegleiterin, einmal in der Woche für zwei Stunden in den Räumen der teilnehmenden Schule. Die Elternbegleiterin bereitet die Treffen vor, stellt Lernmaterialien zusammen und bereitet sie für ihre Gruppe auf. Dabei nutzt sie die von "Rucksack" zur Verfügung gestellten erprobten pädagogischen Materialien. Darüber hinaus koordiniert die Elternbegleiterin zusätzliche Aktivitäten und Angebote und steht als feste Ansprechpartnerin für die Eltern zur Verfügung.

Die am Projekt teilnehmende Grundschule stellt eine Kontaktlehrerin für "Rucksack" ab, die die parallele Sprachförderung mit den Kindern in Deutsch durchführt und das Projekt begleitet. Sie stimmt die Auswahl der Themen mit den Vorgaben des Lehrplans ab und informiert das Lehrerkollegium über den Verlauf des Projektes. Sie tauscht sich regelmäßig mit der Elternbegleiterin aus über die Entwicklung der Kinder sowie den Fortgang der Elterngruppen und klärt organisatorische Fragen mit der Schule.

Durch regelmäßige Besuche der Projektkoordinatorinnen sowie durch gemeinsame Auswertungstermine mit den Elternbegleiterinnen sind die Schulen darüber hinaus in das "Rucksack"-Projekt eingebunden.

Zur Zeit fehlen der Schule die Fördermittel zur Durchführung. Das bedauern wir außerordentlich.

Spenden hierfür werden unter Angabe des Verwendungszwecks "Rucksack" gerne von unserem Förderverein entgegengenommen.

Zur Startseite

Mehr über das Projekt an unserer Schule können Sie hier lesen.

 

 

_________________________________________________________

Die GGS Medinghoven würde dieses Programm gerne erneut und über einen längeren Zeitraum an der Schule mit den Müttern und Kindern durchführen. Denn gerade in einer längerfristigen Durchführung sehen wir den positiven Effekt auch nachhaltig Verbesserungen in den Bereichen Teilhabe und Integration zu bewirken.

Die Schulgemeinschaft kann die finanziellen Mittel hierfür allein nicht aufbringen.

Wir bitten daher um Ihre Spende für dieses Programm.

Ihre Spenden können Sie richten an:

"Förderverein der GGS Medinghoven e.V."

Stichwort: "Rucksack"

bei der: Sparkasse KölnBonn

Bankleitzahl: 370 501 98

Kontonummer: 47 00 50 53

 

Infos zum Förderverein finden sie hier.

 

"Gewaltfrei lernen"

Gewaltfrei lernen ist eine bewährte, bewegungsreiche Schulung der Kooperationsfähigkeit und der Konfliktschulung.

Konflikte lassen sich unter Kindern nicht vermeiden. Es ist eine Frage wie wir alle damit umgehen.

Darum hat sich die Schule entschlossen, das Projekt "Gewaltfrei lernen" in der Schule durchzuführen. Alle Kinder der Schule haben erstmalig im Juni 2011 daran teilgenommen.

In der Folge sollen zu Beginn eines neuen Schuljahres die neuen Erstklässler  ebenfalls geschult werden.

Um den im Laufe der Schulung getroffenen Abmachungen Nachdruck zu verleihen, sind verbindliche Absprachen getroffen worden.

Hier finden Sie Informationen zum Konzept "gewaltfrei lernen".

 

mehrsprachiges Vorlesen

Ziel des Vorleseprojektes ist es, unterschiedliche Familien- und Herkunftssprachen in den Schul-Alltag zu integrieren und Wert zu schätzen. Die teilnehmenden Kinder sollen in ihren Familiensprachen an Bildungssprache und Literacy-Kompetenzen herangeführt werden. Dadurch wird die Schule dabei unterstützt Mehrsprachigkeit und interkulturelle Erziehung noch stärker in den pädagogischen Alltag einzubinden.

Auch dieses Projekt wird bei uns vom "Verband binationaler Familien und Partnerschaften" angeboten.

 

"Vorlesen"

Seit vielen Jahren besuchen Freiwillige des "Deutschen Evangelischen Frauenbundes" unsere Schule um in den verschiedenen Klassen vorzulesen.

Der Unterricht wird dadurch bereichert und ergänzt und den Kindern wird Literatur näher gebracht.

Hier finden Sie die Homepage des "DEF in Bonn".

 

"EU - Schulobstprogramm"

Das EU-Schulobstprogramm NRW wird seit dem Frühjahr 2010 vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Seit dem Schuljahr 2012/2013 nehmen nimmt auch unsere Schule an dem Programm teil.

So können wir unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig mit Obst und Gemüse versorgen. Ein zugelassener Schulobstlieferant beliefert uns in jeder Schulwoche. Zubereitet wird das Obst und Gemüse von engagierten Müttern.

 Neben dem Verzehr von Obst und Gemüse legt das EU-Schulobstprogramm einen Schwerpunkt auf begleitende Aktionen, wie z.B. die Thematisierung gesunder Ernährung im Unterricht, die Durchführung eines Projekttages, den Besuch einer Landfrau im Unterricht oder die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes.

Hier finden Sie Informationen zum "EU-Schulobstprogramm".